[ Startseite ]  [ Nachrichten ] 

3. 11. 2010

Adreßbuch der Städte des Kreises Naugard 1925/26 online

Zwischen den beiden Weltkriegen sind für den Kreis Naugard in Pommern vier Adreßbücher erschienen: zunächst 1921 eines für die Stadt Gollnow, dann 1925 eines für die vier Städte des Kreises und 1931 und 1937 zwei Kreisadreßbücher, die die Städte und alle Landgemeinden enthalten.

Mit dem heute online gestellten Städteadreßbuch Amtliches Adreßbuch der Städte des Kreises Naugard (Pommern). Ausgabe 1925/26, das aufgrund amtlicher Quellen erstellt wurde, haben wir alle diese vier Adreßbücher in unserer Datenbank. Die Eingabe der neuen Daten erfolgte durch Heinz-Michael Stanitzki und Brigitte Heße.

Dieses Adreßbuch enthält in 7764 Einträgen die Haushaltsvorstände der Städte Naugard (2567 Einträge), Gollnow (3276), Massow (1256) und Daber (665). Da diese Städte bei der Volkszählung im Jahr 1925 jeweils 1484, 2938, 895 beziehungsweise 609 Haushaltungen aufwiesen, können wir wieder von einer diesbezüglichen Vollständigkeit ausgehen. Der deutliche Überhang der Einträge bei Naugard und Massow ist wohl auf die separate Nennung von Haushaltsangehörigen, die nicht zur Familie gehören (z. B. Dienstmädchen, Hausangestellte), zurückzuführen. Bei den Standardangaben im Adreßbuch handelt es sich wieder um die Nach- und Vornamen, die Berufe sowie Straße und Hausnummer. Die Einwohner der Landgemeinden sind in diesem Buch noch gar nicht enthalten.

Die 20 häufigsten Nachnamen in diesen vier Städten sind: Schulz (90), Krüger (85), Müller (69), Schmidt (68), Habeck (58), Bartelt (53), Schenk (44), Struck (44), Falk (43), Lüdtke (41), Lemke (41), Schröder (39), Lübke (37), Wegner (37), Kamrath (36), Neumann (34), Höfs (34), Krause (33), Wendorff (32) und Buß (32), wobei besonders Habeck, Struck und Wendorff neben Radloff und Viergutz für den Kreis sehr typisch sind.

Die Vornamen weisen wieder eine sehr geringe Vielfalt auf. Die 20 häufigsten und dominierenden sind: Karl (502), Hermann (470), Wilhelm (448), Otto (346), Albert (290), Paul (284), August (277), Franz (249), Gustav (247), Emil (229), Anna (190), Ernst (181), Fritz (151), Robert (150), Richard (149), Friedrich (148), Berta (128), Erich (124), Marie (124) und Willi (119).

Mehr als 10 % der Haushaltsvorstände machen Witwen aus (781), von denen 567 mit Geburtsnamen genannt sind. Unverehelichte Frauen sind nur vier genannt. Die häufigsten Berufe abseits der Ruheständler (Rentner, Pensionäre, Altsitzer - über 400) sind: Arbeiter (1091), Landwirt (233), Kaufmann (185), Maurer (182), Ackerbürger (170), Haustochter (144), Dienstmädchen (105), Arbeiterin (93), Händler (87), Eigentümer (80), Zimmermann (73), Hausangestellte (73), Tischler (72), Schlosser (58), Schneiderin (58), Buchhalter (56), Lehrer (53), Postschaffner (52), Schneidermeister (51), Heizer (50), Hausbesitzer (41), Maler (40),

Zusammen mit den drei anderen Naugard Adreßbüchern und verschiedenen pommernweiten Adreßbüchern haben wir nun über 50.000 Einträge für den Kreis Naugard in unserer Datenbank. Diejenigen, die vor dem Krieg Vorfahren im Kreis Naugard hatten, werden diese dort bestimmt auch finden. Glücklich können die Naugarder Familienforscher sein, daß es für den Kreis zwei Kreisadreßbücher gab, was nur für wenige andere pommersche Landkreise der Fall ist.

Vielen Dank an Heinz und Brigitte für die Eingabe dieser Daten!

weitere Informationen zum Naugarder Städteadreßbuch 1925/26

Informationen zum Adreßbuch Pommern in der Pommerndatenbank

Suche in der Pommerndatenbank






Zurück zum Nachrichtenüberblick

© 2010, Gunthard Stübs, e-mail: stuebs@pommern.org