[ Startseite ]  [ Nachrichten ] 

14. 6. 2009

Adreßbuch der Stadt Stralsund von 1875 durchsuchbar

Die Hansestadt Stralsund war nach Stettin die zweitgrößte pommersche Stadt. Sie hatte 1871 schon 26,700 Einwohner, die in 5507 Familien- und 824 Einzelhaushaltungen lebten. Wir haben diese kompletten Stralsunder Haushaltsvorstände aus dem Adreßbuch mit dem Titel "Wohnungs-Anzeiger für Stralsund und die Vorstädte auf das Jahr 1875" abgeschrieben und jetzt zur Datenbank Adreßbuch Pommern hinzugefügt.

Das Namensverzeichnis des Adreßbuches enthält 6772 Einträge, die jeweils aus den Nachnamen, bei den Männern teils aus den ausgeschriebenen, teils den abgekürzten Vornamen, bei den Frauen ohne Vornamen, bei allen den Berufen und der Anschrift (Straße, Hausnummer) bestehen. Nur bei einem Teil der Frauen (388) wurden die Geburtsnamen genannt. Weiterhin waren 1167 Frauen verwitwet, 339 unverehelicht und 84 geschieden.

Im Buch sind insgesamt 2821 verschiedene Nachnamen genannt. Davon waren die 20 häufigsten: Schmidt (71), Krüger (66), Müller (61), Schröder (50), Schultz (50), Peters (40), Schulz (34), Möller (33), Lange (33), Ewert (32), Meyer (30), Witt (28), Fischer (28), Freese (27), Koch (24), Ahrens (23), Martens (23), Wulff (23), Bartels (23), Wolter (22). Die markanten Stralsunder Namen sind darunter noch nicht zu finden, allerdings findet man häufig das für Vorpommern typische genetiv-S wie in Ahrens, Martens, Bartels, Peters oder Jürgens.

Die häufigsten Berufe waren: Arbeiter (970), Kaufmann (253), Schuhmacher (189), Fischer (131), Maurer (123), Schiffszimmermann (118), Zimmermann (114), Schiffer (114), Schneider (106), Ackerbürger (94), Fabrikarbeiter (86), Tischler (77), Lehrer (50), Gastwirt (44), Schneiderin (42), Schneidergesell (37), Tischlergesell (36), Schlächter (32), Maler (29), Schlosser (26), Bäcker (26), Handelsmann (25), Gärtner (24). Bei einer Handelsstadt wie Stralsund verwundert die hohe Zahl der Kauf- und Handelsleute nicht und für die Werften wurden natürlich viele Schiffszimmerleute benötigt.

Wir freuen uns, daß wir mit diesem neuen Adreßbuch allen Familienforschern umfangreiche Informationen zur Stralsunder Einwohnerschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Verfügung stellen können. Möglich wurde dies durch die fleißige Eingabe der Daten durch Heide Mattischeck, der ich ihm Namen aller meinen herzlichen Dank aussprechen möchte.

weitere Informationen zum Adreßbuch Stralsund 1875

Informationen zum Adreßbuch Pommern in der Pommerndatenbank

Suche in der Pommerndatenbank






Zurück zum Nachrichtenüberblick

© 2009, Gunthard Stübs, e-mail: stuebs@pommern.org